Lade Veranstaltungen

« Alle Veranstaltungen

  • Diese Veranstaltung hat bereits stattgefunden.

Celloabend mit Emanuel Graf und Johannes Öllinger, Gitarre

9. März um 20:00

| Eintritt frei

Beschreibung

Wir freuen uns sehr, dass Emanuel Graf, 1. Solocellist der Bayerischen Staatsoper München und der internationale Preisträger und Gitarrist, Johannes Öllinger die berühmte Arpeggione von Franz Schubert in dieser schönen Besetzung, spielen werden.

Programm: 

 

L.Boccerini,  Sonate B-Dur
                  –
F.Schubert, Arpeggione
M.de Falla, Suite populaire espagnole

 

Emanuel Graf:

Der Deutsch/Schweizer Cellist Emanuel Graf wird von der internationalen Presse als herausragendes Talent seiner Generation gefeiert.
Seit 2014 als 1. Solocellist an der Bayerischen Staatsoper unter Kyrill Petrenko in Festanstellung engagiert, gastierte er als 1. Solocellist u. a. beim Sinfonieorchester des Bayerischen Rundfunks, dem SWR Symphonieorchester, dem HR Sinfonieorchester, an der Oper Zürich und dem Sinfonieorchester Basel, um nur einige zu nennen.
Internationale Tourneen führten ihn rund um den Globus in Säle wie u. a. der Carnegie Hall in New York, dem Wiener Musikverein, der Mailänder Scala, in die Berliner Philharmonie, Semper Oper Dresden, Gewandhaus Leipzig oder dem Symphony Center in Chicago.
Gespielt hat er unter berühmten Dirigenten wie z. B. Mariss Jansons, Zubin Metha, Herbert Blomstedt und Kyrill Petrenko.
Sein Studium absolvierte er in Dresden und Weimar bei Wolfgang Emanuel Schmidt, dessen Assistent er noch im Laufe des Studiums wurde.
Noch während des Studiums wurde er 1. Solocellist an der Royal Danish Opera Kopenhagen.
Dank der großzügigen Leihgabe der Stiftung “Live“ spielt Emanuel Graf ein Violoncello von Matheo Goffriller (Venedig) aus dem Jahr 1710.

Johannes Öllinger:

Der Münchner Gitarrist Johannes Öllinger spielt als Solist und Kammermusiker, in Ensembles und Orchestern. Sein Spektrum reicht von Alter Musik auf historischen und modernen Instrumenten über das klassische Gitarrenrepertoire bis hin zu zeitgenössischer Musik verschiedener Genres. Seine Hauptinstrumente sind die Konzertgitarre und die E-Gitarre, daneben Banjo, Mandoline, Theorbe und E-Bass.

Als Solist konzertierte er mit dem Ensemble Resonanz, dem Chor des BR,  dem Gürzenich Orchester und dem Münchener Kammerorchester u.s.w.

Mit Martin Steuber gründete er das Gitarrenduo steuber.öllinger, welches sich dem zeitgenössischen Repertoire widmet und zu Festivals in Deutschland, Polen und den USA eingeladen wurde. Im Programm datingORFEO mit Catrin Kirchner interpretiert er barocke Arien mit Western- und E-Gitarre. Mit der Volksmusik Avantgardistin Evi Keglmaier singt und spielt er Lieder und Instrumentales. Außerdem begleitet er Lesungen des Autors Alois Prinz, dessen Biografien er mit Instrumentalmusik und Liedern kommentiert.

Im Bereich der (freien) Improvisation beschäftigt er sich mit den erweiterten klanglichen Möglichkeiten seiner Instrumente im Zusammenspiel mit anderen, mit Zufall und Ausdruck, aber auch mit Licks und Grooves.

Er schreibt und singt Songs (Playground) und Brieflieder, deren Textbausteine den Briefen bedeutender Persönlichkeiten entnommen sind.

Johannes Öllinger hatte Gitarrenunterricht bei Christian Kelnberger und Augustin Wiedemann und studierte in Berlin und Würzburg bei Daniel Göritz und Jürgen Ruck. Unter anderem erhielt er einen ersten Preis beim Bundeswettbewerb Jugend Musiziert 2000, den dritten Preis beim IV. Concorso Internationale Ruggero Chiesa 2008, den Stipendienpreis der Internationalen Ferienkurse für Neue Musik Darmstadt 2008, den Leonhard und Ida Wolf Gedächtnispreis 2012 mit dem Duo steuber.öllinger, das Musikstipendium der Landeshauptstadt München 2015  sowie den Bayerischen Kunstförderpreis 2017.

 


Eintritt: 15,-€

 

Details

Datum:
9. März
Zeit:
20:00

Kartenreservierung

Kulturzentrum3klang Celloabend Emanuel Graf, Moritz Winkelmann
Bestätigung senden an:
Hinweis:
Reservierte Karten müssen bis 20 Minuten vor Veranstaltungsbeginn abgeholt werden.